Die nächste Stufe meiner Kapselkunst

gepostet am

Die letzten Wochen und Tage habe ich mich wieder mal mit den Alu-Kapseln beschäftigt. Es wurde Zeit, den fleißigen Sammlern, die nur meinetwegen diesen speziellen Kaffee trinken und die Kapseln für mich sammeln, zu danken. 😉

Dieser Dank muß natürlich auch was mit den Kapseln zu tun haben. Also habe ich die ein oder andere Kapsel verschnitten, verdrückt, verklebt… kurzum: ruiniert, bis ich auf die richige Spur kam.

Da ich noch nicht alle Danke-Präsente übergeben konnte, zeige ich Euch heute mal ein paar Bilder zum Vorbereitungsprozess:

www.augenschma.us

Die Kapseln kommen bei mir benutzt und verschmutzt an. Als erstes muss ich also die Kapseln alle einzeln an der Perforationsseite, auf der der Kaffee in der Maschine herausgepresst wird, aufschneiden und den Kaffee heraus kratzen. Die Kapseln im oberen Bild sind bereits geöffnet und vom Kaffeepulver befreit.

www.augenschma.us www.augenschma.us

Dann muss ich die Kapseln alle gründlich reinigen, damit keine Rückstände bleiben, die anfangen könnten zu schimmeln. Das geht am besten mit einer Zahnbürste.

www.augenschma.us www.augenschma.us

Nach dem Spülen lege ich die Kapseln zum Trocknen aus. So bleiben die Kapseln 2-3 Tage liegen. Dann sind sie sicher trocken und kommen ins Lager, wo sie auf ihre weitere Verabeitung / Veredelung warten.

www.augenschma.us

Und morgen gibt es den Beitrag über die eingangs erwähnten Geschenke für die fleißigen Sammler/innen.

So, jetzt feiere ich Geburtstag.

Liebe Grüße, bis morgen!


2 Kommentare zu “Die nächste Stufe meiner Kapselkunst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*